Schmiede

Entdecken sie unser Leistungsportfolio

gesenkfertigung alfing mafa kessler

Gesenkfertigung

Rohteile mit einer Länge zwischen 1,5 und 4,5 m schmieden wir im Gesenk. Die Schmiedegesenke werden auf hochpräzisen CNC-Fräsmaschinen hergestellt. Dadurch sind wesentlich weniger Bearbeitungszugaben für die mechanische Fertigung erforderlich. Aus dem 3D-Modell des Schmiederohteils entstehen mit Hilfe der CAD/CAM-Schnittstelle CNC-Programme für die Herstellung unserer Gesenke.

gesenkschmiede kessler mafa alfing

Gesenkschmiede

Mit hochpräzisen Gesenken und einem konturnahen Schmieden ermöglichen wir ein geringes und effizientes Zerspanvolumen bei den nachfolgenden mechanischen Fertigungsprozessen. Für das Gesenkschmieden werden Gegenschlaghämmer mit Schlagenergien von 450 oder 630 kJ eingesetzt. Die Kammeröfen bringen die Rohteile auf Temperaturen von bis zu 1300 °C. Die Rohteile können bis zu 2,6 t schwer und bis zu 4,5 m lang sein. Abhängig vom Einsatzgewicht sind parallel zum Schmieden mehrere Erwärmungsvorgänge erforderlich. Mit dem Gesenkschmieden erreichen wir einen optimalen Faserverlauf und sorgen damit für eine hohe Bauteilfestigkeit.

pressenschmiede alfing kessler mafa

Pressenschmiede

Rohlinge ab 4,5 bis 9 m Länge werden mit hydraulischen Pressen in Teilgesenken im Einzelhubverfahren geschmiedet. Hier müssen extrem hohe Umformkräfte beherrscht werden. Für die Hub-für-Hub-Schmiedung werden die Rohteile (Spindeln) abschnittsweise auf bis zu 1300 °C erhitzt. Dann erfolgt das axiale Stauchen der Spindelabschnitte und das vertikale Pressen der einzelnen Pleuellagerzapfen. So entsteht Schritt für Schritt das ausgeformte Bauteil. Alle Vorrichtungen für die Einzelhubschmiedung werden bei der Maschinenfabrik ALFING Kessler selbst konstruiert und gefertigt. Durch unsere hohe Prozesssicherheit beim Schmieden können wir das Aufmaß für die mechanische Zerspanung sehr geringhalten.

warmbehandlung alfing mafa kessler

Warmbehandlung

Nach dem eigentlichen Schmiedevorgang ist das anschließende Vergüten für die Qualität entscheidend. Die Erwärmung der Rohteile erfolgt in Herdwagenöfen auf eine Temperatur oberhalb der Grenze zur Gefügeumwandlung. Anschließend werden die Teile in Öl- oder Wasserbädern abgeschreckt und damit gehärtet. Danach werden die Rohteile angelassen und langsam abgekühlt, um dem Werkstoff die erforderlichen mechanischen Festigkeitswerte zu geben. Hier kommen die Erfahrungen und das besondere Know-how der Experten der Maschinenfabrik ALFING Kessler zum Tragen. 

Hinweis:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer