Maschinenfabrik ALFING KESSLER GmbH

Blick in den Arbeitsraum der ALFING-Labormaschine.

Versuche Und Bauteileprüfungen

Induktoren sind das Herz jeder Härteanlage. Ihre Entwicklung und ihr Bau sind unsere Kernkompetenz. Je nach Anlagendesign, Kurbelwellengeometrie, Werkstoff und Kundenbedarf werden die Induktoren spezifiziert.

Sie können als Halbschalen- oder Ringinduktoren, für verschiedene Sonderformen und Freiformen, für sämtliche Radien und Durchmesser angefertigt werden. Bereits vor dem Bau der Härtemaschine können wir in unserem Labor die Leistungsfähigkeit der Induktoren erproben, die technischen Parameter einstellen und den Prozess optimieren. Kurbelwellenprototypen können auf unseren Labor-Härtemaschinen probegehärtet und beispielsweise in Vorserienmotoren auf Langlebigkeit getestet werden. Auf eigenentwickelten Prüfständen lässt sich die Biege- und Torsionsdauerwechselfestigkeit von gehärteten Kurbelwellen exakt ermitteln. So können Kurbelwellen für den Einsatz optimiert werden.

Optimierung der Härteprozesse von Prototypen auf unserer Labormaschine.

Simulation der Temperaturverteilung beim Abschrecken zur Ermittlung des Abschreckverlaufs. Die Wärmebildkamera und die grafische Auswertung zeigen unseren Experten mögliche Verbesserungspotenziale.

Im Schnittbild erkennt man den Härteverlauf in den Randzonen. Hier wurden die Kurbelwellenlagerzapfen gehärtet, um die Steifigkeit und Dauerfestigkeit der Kurbelwelle zu erhöhen. Zur Unterstützung der Kurbelwellenentwicklung können Versuche auf unserer Labormaschine gefahren werden und so schon frühzeitig Anpassungen der Konstruktion vorgenommen werden.

Prüfstand zur Erprobung der Biege- und Torsionsdauer-
wechselfestigkeit eines probegehärteten Kurbelwellensegments.