Maschinenfabrik ALFING KESSLER GmbH

POST-PROCESSING

Eine integrierte Überwachung der Prozessgrößen wie Härteergebnis und Rundlauf sichert die hohe Qualität. Besonders die Rundlaufabweichung, die bei jedem Härteprozess entsteht, muss so gering wie möglich sein, um den nachfolgenden Schleifaufwand zu minimieren. Markier- und Codierungseinheiten gewährleisten, dass jeder gehärteten Kurbelwelle die Parameter ihres Härteprozesses zugeordnet sind. Selbstverständlich können diese Parameter in einer Datenbank gesichert und an Hostsysteme übertragen werden.

Auf jede Kurbelwelle können z. B. per Data-Matrix-Code Produktionsdaten codiert werden, die es erlauben, auch nachträglich den Härteprozess zu analysieren.

Nach dem Härten wird der Rundlauf des Hauptlagerzapfens gemessen. Ziel ist es, durch exakte Steuerung des Härteprozesses den Schleifaufwand so gering wie möglich zu halten.