Maschinenfabrik ALFING KESSLER GmbH

Ölbad für die Warmbehandlung von Kurbelwellenrohlinge bis ca. 8 m Länge

WARMBEHANDLUNG

Neben dem eigentlichen Schmiedevorgang ist das anschließende Vergüten und Entspannen der Kurbelwellenrohteile für die Qualität entscheidend. Für das Vergüten werden die Rohlinge in Herdwagenöfen erwärmt. Die Temperatur muss dazu oberhalb der Grenze zur Gefügeumwandlung liegen. Dann werden die Rohlinge in Öl- oder Wasserbädern abgeschreckt und damit gehärtet. Abschließend werden sie bei geringerer Temperatur angelassen und langsam abgekühlt, um dem Stahl die erforderliche Zähigkeit zu geben. Durch die verschiedenen Warmbehandlungsschritte können die geforderten mechanisch-technologischen Eigenschaften der Kurbelwellenrohlinge genau eingestellt werden. Hier kommen die Erfahrungen und das besondere Know-how der Experten der Maschinenfabrik ALFING Kessler zum Tragen. Unsere Werkstoffexperten können die Einstellungen exakt auf die Anforderungen des Kunden und seinen Anwendungsfall abstimmen.

Ein glühendes Kurbelwellenrohteil kommt aus dem Herdwagenofen und wird mit einem Transportsystem zum Ölbecken gebracht.

Ein Rohteil wird aus dem Ölbad entnommen, in dem es abgeschreckt und gehärtet wurde.